TRACKING EBOLA

Einem Virus auf der Spur

Krieg im Körper

Das Ebolavirus trickst das menschliche Immunsystem aus. Übelkeit, Schmerzen und hohes Fieber sind die Reaktionen des Körpers auf den Angreifer. Die eigentliche Gefahr liegt darin, dass das Virus sich vermehren will. Man könnte es fast als geschickt bezeichnen, wären die Folgen nicht so dramatisch.

Ebola außer Kontrolle

Der jüngste Ausbruch ist anders, als alle zuvor. Das Ebola-Virus schafft es nicht nur bis in die Medien und Krankenhäuser der westlichen Länder, es kennt auch auf dem afrikanischen Kontinent keinerlei Grenzen mehr. Ein Alptraum für Entwicklungs- länder. Wie konnte es so weit kommen?

Die Suche nach dem Gegenmittel

Wie müsste er aussehen der Impfstoff gegen das Ebola-Virus? Bei einer Impfung werden dem Menschen abgeschwächte Erreger der Krankheit injiziert. Bei einem tödlichen Krankheitsverlauf birgt das aber ein großes Risiko. Kann es überhaupt einen Impfstoff geben?

Vom Virus umringt

Eigentlich waren sie nur für ein tropenmedizinisches Praktikum in Sierra Leone, doch dann kam das Ebola-Virus immer näher. Drei Medizinstudenten stellten sich der Situation und halfen, eine Ebola-Station aufzubauen – nicht ohne Anlaufschwierigkeiten.

Ebola in Zahlen

10.000 Tote, 24.000 Infizierte – welche Schicksale hinter diesen Daten zur Krankheit Ebola stecken, ist nur zu erahnen. Und es sind bei weitem nicht die einzigen Zahlen, die nachdenklich machen.

Wenn Forschung nicht lohnt

Patienten in Entwicklungsländern kennen das Risiko: Viele Medikamente sind veraltet, Behandlungen riskant. Es fehlt an Forschung. Für viele Krankheiten ist der Absatzmarkt für Medikamente nicht lukrativ genug. Also wird die Forschung vernachlässigt.

Über uns

DIE IDEE

Zuerst war es nur eine kleine, einsame Idee in den Köpfen zweier Journalistik-Studentinnen an der TU Dortmund.

DAS TEAM

Aber dann gab es tolle Studenten, die die Idee gut fanden und noch viele weitere Ideen beisteuerten.

DAS PROJEKT

Zusammen nahmen wir uns vor, das Thema „Ebola“ ganz genau zu durchleuchten und alle Spuren des Virus zu verfolgen.

FERTIG

Und ein Semester später steht diese Seite mit allen Beiträgen. Danke an Euch, Ihr habt unsere Idee mit Leben gefüllt.

EIN PROJEKT VON

Xenia El Mourabit, Bettina Fischer, Anne Kliem, Laura Konieczny, Vanessa Reske und Kati Schmitz unter der Leitung von Ildiko Holderer und Jennifer Kotte. Mit tatkräftiger Unterstützung von Jakob Hauschild, Bastian Pietsch und Tobias Schweigmann.

 

→ ZUM IMPRESSUM

Kontakt

Wir sind nicht immer in der Redaktion, aber Ihr könnt uns gerne eine E-Mail schicken. Wir antworten so schnell wie möglich.

Not readable? Change text. captcha txt